Konstruktionen

Die Konstruktion eines Schlafsacks gibt vor, wie die Füllung an Ort und Stelle gehalten wird und in dem Sack geschichtet ist. Sie gibt vor, wie die Füllung isoliert und bestimmt letztendlich, wo und für welchen Gebrauch der Schlafsack ist.

Sleeping bag construction stitched through

Durchstich

Das einfachste Design bei Schlafsäcken ist die Durchstich-Konstruktion. Mittels dieser Methode werden Außen- und Innenmaterial direkt übereinander zusammengenäht, so dass die Kammern entstehen, in die später die Füllung kommt.

Sleeping bag construction H-box

H-Kammer

Die H-Kammer- oder auch Box-Wall-Konstruktion teilt die Hülle durch vertikale Wände in verschiedene Kammern, um das Füllmaterial dort zu halten, wo es hingehört und um Kältebrücken zu vermeiden. Dies gewährleistet eine einheitliche Isolierdicke durch den gesamten Schlafsack hindurch.

Sleeping bag construction s-box

S-Kammer

Durch eine Schrägkammer-Konstruktion kann die Wärme noch schwerer entlang der relativ schwachen Isolierbereiche gegen die Seitenwände entweichen, was die Wärmeleistung des Schlafsacks noch mehr verbessert, als die H-Kammer-Konstruktion.

Sleeping bag construction H+S-box

H + S-Kammer

Die H+S-Kammer Konstruktion kombiniert das Beste aus H-Kammer und S-Kammer-Konstruktion für größtmögliche Isolierleistung. Sie gewährleistet, dass die Daunen in jeder Situation an Ort und Stelle bleiben und eliminiert jedes mögliche Risiko von Kältebrücken.